Person im Aufzug
 
 

 

25.12.2005

 

Als Helfer in der Not erwiesen sich die Schwarzenbeker Feuerwehrmänner in der Nacht zum ersten Weihnachtstag. Sie befreiten einen Mann, der in einem der Aufzüge am Bahnhof stecken geblieben war. "Die Kabine des Fahrstuhls saß auf halber Höhe fest, der Mann kam weder oben noch unten raus", berichtete Zugführer Karsten Lünse, der Einsatzleiter vom Dienst der Feuerwehr. Um 0.11 Uhr hatte die Leitstelle die Feuerwehrmänner über Funkmeldeempfänger alarmiert. Sie rückten mit dem Rüstwagen RW 2 und dem MZF zum Gleis 1 am Bahnhof aus.
Nachdem der Mann seinen Angaben gegenüber den Einsatzkräften nach etwa 20 Minuten lang vergeblich auf eine Reaktion am anderen Ende des immer wieder gedrückten Notfallknopfes gewartet hatte, rief er über sein Handy per Notruf Hilfe. Die Feuerwehrmänner fuhren den Aufzug nach Rücksprache mit der Bahn über den von außen zu steuernden Notbetrieb hoch und öffneten dann die Tür. Nach 30 Minuten war der eingeschlossene Fahrgast befreit.