Schornsteinbrand
 
 

 

07.01.2005 Alte Schulstraße (Grabau)


Anwohner aus dem Alten Schulweg in Grabau wählten am Freitag gegen 15 Uhr den Notruf: Aus einem der beiden Schornsteine eines älteren Doppelhauses zog Rauch, flimmernde Hitze war außen über dem Dachfirst zu erkennen. Ein Schornsteinbrand. Die Leitstelle in Ratzeburg löste daraufhin Alarm für die Wehren aus Grabau, Sahms und Schwarzenbek aus. Zuletzt hatte es im Frühjahr 2004 unweit dieser aktuellen Einsatzstelle in Grabau auf einem Bauernhof einen Schornsteinbrand gegeben. Damals zogen sich die Löscharbeiten stundenlang hin.

 
 

Diesmal hatten es die 20 Feuerwehrleute einfacher. Nachdem auf dem engen Grundstück (von der Straße aus war der Schornstein nicht per Drehleiter zu erreichen) die Drehleiter DLK 23/12 durch Maschinist Andreas Teetzen und seine Einweiser in Stellung gebracht war, konnte der verrußte Schornstein mit dem Kehrgeschirr durch Axel Rose gereinigt werden. Schnell zog er wieder durch,
nach einer Stunde wa die Gefahr eines Brandes in der Doppelhaushälfte gebannt. Die Feuerwehr-Eisatzleitung übergab die Einsatzstelle an einen Schornsteinfeger