VU Kühltransporter
 
 

23.11.2005

 
 

Eine große Schweinerei gab es gestern Morgen auf der Bundesstraße 404 bei Schwarzenbek zu beklagen: Ein mit Schweineteilen beladener Sattelzug war aus dem Sachsenwald kommend in der 90-Grad-Kurve am Neubaugebiet umgekippt. Es dauerte bis zum Nachmittag, ehe die Fracht in einen Ersatz-Lastwagen umgeladen und das demolierte Fahrzeug durch einen Autokran aufgerichtet war. Zeitweise musste die Straße für die Bergungsarbeiten voll gesperrt werden. Es gab lange Staus. Der Schaden wurde auf etwa 150000 Euro geschätzt.

Gegen 9 Uhr war der Fahrer eines 40-Tonners aus Schleswig auf der B 404 gen Süden unterwegs, als er in der scharfen Rechtskurve im Übergang zur Kerntangente offenbar zu schnell unterwegs war und die Kontrolle über seinen Sattelzug verlor. Zum Glück kamen gerade keine anderen Autos entgegen, als der schwere Auflieger mitsamt der Mercedes-Zugmaschine umstürzte, über die Fahrbahn rutschte und erst am Seitenstreifen liegen blieb.


Der Fahrer wurde bei dem Unfall verletzt. Nach einer Behandlung durch Notarzt Dr. Florentin Stachow vor Ort wurde er von der Besatzung des Schwarzenbeker Rettungswagens in das Johanniter-Krankenhaus nach Geesthacht gebracht. Feuerwehrmänner streuten bereits ausgelaufenen Kraftstoff mit Bindemittel ab und fingen mehrere Liter Diesel auf. Um das Kühlaggregat abzuschalten, baten die Einsatzkräfte einen anderen Trucker um Hilfe. "Der Lastwagen war ausgerechnet auf die Schalttafel für die Kühlanlage gekippt. Da haben wir kurzerhand einen anderen Lastwagen mit Kühlauflieger gestoppt. Dessen Fahrer konnte uns erklären, wie wir die Dieselzufuhr für das Aggregat unterbrechen können", erklärt Wehrführer Martin Schröder. Das klappte schließlich.


Die Bergung des Sattelzuges zog sich über Stunden hin. Erst gegen 12 Uhr war ein Ersatz-Lastwagen der betroffenen Firma vor Ort, in den die Schweineteile umgeladen werden konnten. Nach dieser mühsamen Handarbeit sperrte die Polizei den Bereich der Unfallstelle weiträumig ab, leitete den Verkehr über die Abfahrt Talkau der A 24 und die B 207 um. Mit einem großen Autokran wurde der verunglückte Lastzug in der Zwischenzeit wieder aufgerichtet.