Wasserrohrbruch
 
 

 

25.01.2006 Birkenweg

Einen kräftigen Wasserschaden müssen Spezialfirmen in einem Haus am Birkenweg beseitigen. Offenbar durch den Frost war am Mittwochnachmittag gegen 15 Uhr ein Wasserrohr geplatzt. Literweise lief das Wasser aus der zunächst nicht zu lokalisierenden Bruchstelle in die Wohnung. Die von den Anwohnern angeforderten Feuerwehrmänner stoppten die Überschwemmung durch das Schließen der Hauptleitung und stellten vorsorglich den Strom ab, damit es keinen Kurzschluss geben konnte. "Alles weitere müssen jetzt Fachfirman erledigen", sagte Wehrführer Martin Schröder.

Der strenge Frost der vergangenen Tage hat bereits mehrfach in der Region nicht ausreichend gedmmte Wasserrohre, voriegend in Abseiten von Dächern, einfrieren und durch die kältebedingte Wasserausdehnung platzen lassen. Heizungen sollten mindestens auf der Froststellung betrieben werden, um solche Schäden wie im Birkenweg zu verhindern. Eingefrorene Rohre niemals mit
Brennern auftauen. "Dadurch kann es zu Bränden kommen", warnt Feuerwehrchef Schröder.