Schuppenbrand
 
 

 

28.01.2007 Am Großen Schmiedekamp

Durch ihren schnellen Einsatz haben die Männer der Freiwilligen Feuerwehr Schwarzenbek am Sonntagmorgen in der Straße Am großen Schmiedekamp ein Großfeuer verhindert. Gegen 10.40 Uhr hatten mehrere Anwohner der Straße über den Notruf 112 ein brennendes Haus gemeldet. Sofort machten sich die von den Disponenten der Integrierten Regional-Leitstelle Süd in Bad Oldesloe alarmierten Retter auf den Weg. "Vor Ort loderten helle Flammen, es stand eine Rauchwolke über der Einsatzstelle", berichtete Wehrführer Martin Schröder. Mit zwei Strahlrohren über die Hofzufahrt und vom benachbarten Schulhof aus wurden die Flammen von den Rettern gelöscht. Schröder: "Das war knapp, wir konnte gerade noch verhindern, dass der Dachstuhl des Hauses in Flammen aufging."

 

"Ein toller Einsatz", lobte Hausbesitzer Franz Kubelke. Der ehemalige Schwarzenbeker Ordnungsamtsleiter hatte in einem Räucherofen, der sich in einem hölzernen Anbau zwischen einer Garage und dem Haus befindet, vier Schinken geräuchtert, als sich möglicherweise durch einen technischen Defekt das Feuer ausbreitete.
"Die Flammen schlugen an der Hauswand hoch", berichtete der stellvertretende Wehrführer Berend Langeloh. Durch Atemschutzgeräte gegen den Qualm geschützt, wurden die Flammen mit zwei Hohlstrahlrohren abgelöscht. Mit Hilfe der Wärmebildkamera wurde nach Brandnestern gesucht. Nach eineinhalb Stunden war der Einsatz der Wehr beendet. Die vorsorglich alarmeirte RTW-Besatzung der Schwarzenbeker Feuer- und Rettungswache brauchte nur die Bereitschaft zum Schutz der Feuerwehrmänner übernehmen.