brennt Blockheizkraftwerk
 
 

 

30.01.2007 Industriestraße

Eine weithin sichtbare Rauchwolke stand am Dienstagabend in der Dämmerung über dem Schwarzenbeker Industriegebiet: Bei der Firma Naveg, sie ist auf chemische Reinigungen von Röntgenfilmen spezialisiert, stand ein Blockheizkraftwerk in Flammen.

Feuerwehrmänner verhinderten durch ihren Einsatz gegen 17 Uhr, dass die Flammen auf die Halle des Unternehmens übergreifen und Chemikalien in Brand geraten konnten. Vorsorglich stand ein RTW der Schwarzenbeker Feuer- und Rettungswache in Bereitschaft.

Wie Mitarbeiter der Firma gegenüber der Polizei berichteten, waren noch am Morgen Servicetechniker an dem Blockheizkraftwerk mit Arbeiten beschäftigt gewesen. Sie stellten Ventile der Anlage zur Erzeugung von Strom und Wärme, die in einem 40-Fuß-Container auf dem Hof untergebracht war, ein. Möglicherweise war es dadurch zu einer Überhitzung gekommen, die Anlage geriet in Brand. Die Polizei, die die Industriestraße für die Löscharbeiten der Feuerwehr gesperrt hatte, schätzte den Schaden auf etwa 60000 Euro.

 

"Als wir unterwegs zur Einsatzstelle waren, konnte man bereits die Rauchwolke von weitem sehen", berichtete Einsatzleiter Berend Langeloh. Sofort ließ er weitere Retter nachalarmieren, um mit geballter Kraft gegen die Flammen vorzugehen. Mit Schaum und Wasser wurde der Brand von Trupps, die sich mit Atemschutzgeräten gegen den Rauch geschützt hatten, über zwei Strahlrohre bekämpft. Langeloh: "Zum Glück konnte ein Übergreifen auf die Halle verhindert werden."