brennt Schuppen
 
 

 

14.11.2008 Seestern-Pauly-Str.

Die Schwarzenbeker Feuerwehrmänner haben am frühen Freitagmorgen eine Brandkatastrophe in der Innenstadt verhindert: An der Seestern-Pauly-Straße standen mehrere Schuppen und Holzzäune lichterloh in Flammen. „Die Flammen loderten mehrere Meter hoch und schlugen bereits an den Dachüberstand eines direkt angrenzenden Doppelhauses“, erklärte Einsatzleiter Berend Langeloh von der Feuerwehr. Durch den schnellen Einsatz der ehrenamtlichen Retter konnte verhindert werden, dass der Dachstuhl des Hauses in Flammen aufging.

 

Gegen 2.20 Uhr hatten mehrere Anwohner der Seestern-Pauly-Straße und der Bahnhofstraße den Brand über den Notruf 112 der Leitstelle in Bad Oldesloe gemeldet. Das betroffene Doppelhaus bewohnt ausgerechnet ein Feuerwehrmann mit seiner Familie, er baut es zurzeit um.

 

Nach einer ersten Erkundung vor Ort ließ Langeloh sofort Vollalarm für alle Feuerwehrmänner der Stadt auslösen. Mit sieben Fahrzeugen eilten schließlich 30 Feuerwehrmänner zur Einsatzstelle. Die Feuerwehrmänner schützten sich durch Atemschutzgeräte gegen den Qualm und wagten sich direkt an den Brandherd vor. Mit Druckluftschaum, der an den brennenden Holzteilen haftet, löschten sie die Flammen.

 

„Das war knapp“, bilanzierte Langeloh später. Eineinhalb Stunden waren die Feuerwehrmänner im Einsatz, um alle Brandnester abzulöschen und die betroffene Gebäudeecke des Doppelhauses zu überprüfen. Die Bewohner konnten dank des guten Endes des Feuers in ihrem Haus bleiben.