Heizöl ausgelaufen
 
 

 

24.01.2009 Pommernweg - Müssen

Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Schwarzenbek wurden am Sonnabendvormittag zu einem Umweltschutz-Einsatz nach Müssen alarmiert. Offenbar zunächst unbemerkt war dort in einem Keller am Pommernweg Heizöl ausgelaufen. „Nachbarn aus der Straße bemerkten dann den strengen Geruch des Heizöls“, berichtete Müssens Wehrführer Michael Stache. Er machte sich auf die Suche nach der Ursache und wurde auf einer Wiese am Pommernweg fündig. In einem Überlauf sammelte sich Wasser aus einem Drainagerohr. Das konnte schließlich zu dem betroffenen Keller zurückverfolgt werden.

 

Weil das Sammelbecken über einen Vorfluter an die Mühlenbek – der Bach speist die Schwarze Bek bei Schwarzenbek und die Steinau bei Büchen – gelangte, versuchten Feuerwehrmänner mit Ölsperren einen Umweltschaden zu verhindern. Doch die starke Strömung trieb einen Teil des Öls bis Büchen, so dass hier ebenfalls Alarm ausgelöst wurde. Eine Fachfirma wurde von der Wasserbehörde des Kreises schließlich mit der Entsorgung und der Reinigung beauftragt. Der Einsatz der Feuerwehrleute dauerte rund vier Stunden.

Aus Schwarzenbek waren der RW 2, der GWN und das MZF im Einsatz, um Ölsperren einzubauen und das ausgelaufene Heizöl aufzunehmen.