Brennt Schuppen
 
 

 

14.07.2009 Schäferkoppel

In der Straße Schäferkoppel gerieten am Dienstagabend hinter den dortigen Reihenhäusern drei Gartenhäuschen in Brand.
Die Anwohner selbst meldeten sich dazu gegen 17.30 Uhr bei der Einsatzleitstelle der Polizei in Ratzeburg. Die ließ daraufhin sofort für die Freiwillige Feuerwehr Schwarzenbek Alarm auslösen.

Der Schuppen eines 38-jährigen Hausbewohners brannte bereits in voller Ausdehnung. Das Feuer griff schon auf die beiden Hütten der Nachbarn über. Die Nachbarn hatten nach Polizeiangaben den 38-Jährigen auf das Feuer in seinem Gartenhäuschen aufmerksam gemacht und bei ihm geklingelt. Verletzt wurde niemand. Des Weiteren hörte der 38-Jährige noch einen lauten Knall. Er vermutete, dass dies die eingelagerte Gasflasche im Schuppen gewesen war.

Die Feuerwehr bekam den Brand schnell unter Kontrolle und konnte so ein Übergreifen auf die Wohnhäuser verhindern. Die FF Schwarzenbek war insgesamt mit acht Fahrzeugen vor Ort und setzte zwei Rohre, anfangs unter Atemschutz, ein. Das Feuer war binnen einer knappen Stunde gelöscht. Es verbrannten diverse Gartengeräte und andere Utensilien. Ein Rasenmäher war teilweise geschmolzen. Der Sachschaden wird bisher von der Polizei insgesamt auf 12000 Euro geschätzt.

Anwohner hatten kurz bevor sie das Feuer bemerkt hatten, einen fremden Jungen über das Grundstück laufen sehen. Er soll zwischen 10 und 12 Jahre alt und etwa 1,50 Meter groß sein. Er trug ein dunkles Shirt und eine rote Mütze. Inwieweit das Kind mit dem Brand in einem Zusammenhang zu bringen ist, muss noch geklärt werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen und kann nach bisherigem Ermittlungsstand eine Brandstiftung nicht ausschließen. Die Ermittlungen dauern noch an.