Gasgeruch
 
 

 

07.07.2010 Düsternhhorst

Alarm für die Erkunder-Einheit der Freiwilligen Feuerwehr Schwarzenbek am Mittwochabend: Um 22.58 Uhr löste die Leitstelle Alarm aus, weil in einem Haus an der Düsternhorst von den Bewohnern Gasgeruch festgestellt wurde. Mit dem Erkundungsfahrzeug, dem Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug und dem Mehrzweckfahrzeug rückten die Gefahrgutspezialisten der Feuerwehr aus.

„Ein Trupp, der sich durch Atemschutzgeräte geschützt hatte, ging zur Erkundung der Situation mit Messgeräten in den Keller des betroffenen Hauses vor“, berichtet Zugführer Karsten Lünse, der Einsatzleiter vom Dienst. Die Messgeräte schlugen an, sie registrierten einen Gasanteil von drei Prozent. Vorsorglich wurde die Einsatzstelle abgesperrt, und der Energieversorger hinzugezogen. „Am Tag zuvor soll durch einen Heizungsmonteur an der Gastherme gearbeitet worden sein“, so Lünse. Möglicherweise trat daraufhin aufgrund eines Defekts Gas aus.

Nachdem der Energieversorger die Gaszufuhr abgeschiebert hatte, belüftete die Feuerwehr das Gebäude, um eine mögliche Explosionsgefahr auszuschließen. Nun müssen Fachleute die Gastherme überprüfen.